home | termine | beratung | treffpunkt | kultur | verein | galerie | membercard

kcr kurz&bündig

willkommen im ältesten deutschen 
lesben&schwulen zentrum  kcr_innenhof_tn.jpg

Das Kommunikations-Centrum-Ruhr e.V. - kurz KCR - wurde 1972 gegründet und ist somit nicht die erste, aberdie am längsten bestehende Schwulengruppen in der Bundesrepublik. Seit 1986 besteht der Verein in seiner jetzigen Form als Lesben- und Schwulenzentrum und trägt seitdem auch diesen Untertitel. Zur Zeit seiner Gründung war es nicht möglich das Wort "schwul" bei einer Vereinsgründung eintragen zu lassen.

gemeinnützig

kcr_theke_tn.jpgDer Verein ist als gemeinnützig anerkannt und hat zzt. etwa 180 Mitglieder. Er finanziert sich durch die Beiträge der Vereinsmitglieder, aus Spenden, Einnahmen aus Veranstaltungen sowie aus projektbezogenen Zuwendungen unterschiedlicher Träger der Kultur- und Wohlfahrtsarbeit. Dank der Gemeinnützigkeit sind Zuwendungen steuerlich absetzbar.

organisationsstruktur

Um die Arbeit des KCR konstruktiv nach innen und außen gestalten zu können, wird einmal pro Jahr durch die Mitglieder ein Vorstand gewählt, bestehend aus zwei Vorsitzenden sowie weiteren Beauftragten, u. A. für Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen und für Kontakte und Vernetzung mit anderen Gruppen und Organisationen. Der Vorstand führt die
Vereinsgeschäfte und vertritt den Verein nach außen. Mit den gewählten Beauftragten strukturiert und koordiniert er die Arbeit der einzelnen Gruppen. Dies geschieht öffentlich in den Sitzungen des KCRaktiv (1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr), wobei die Gruppen des KCR ihr Tagesgeschäft weit gehend autonom abwickeln. Das Angebot an Gruppen und Veranstaltungen gründet sich ausschließlich auf der persönliche Bereitschaft und dem Engagement von Frauen und Männern sich und ihre Ideen in ein Lesben- und Schwulenzentrum einzubringen.

beratung für lesben und schwulekcr_lounge_brt_tn.jpg

Einen langjährigen Schwerpunkt der ausschließlich ehrenamtlichen Tätigkeit der Männer und Frauen im KCR bildet die Beratungs- und Selbsthilfearbeit zu allen schwulen und lesbischen Themen, Fragen und Problemen. Die „Schwule Infoline“ bietet nach ersten Emailkontakt, Informationen, Hilfe und telefonische oder persönliche Beratung rund das schwule Leben an.
In der Regel gibt es zweimal im Jahr Coming-out-Projekte für Männer.
Für Lesben existiert ein persönliches Beratungsangebot auf telefonische Nachfrage.
In einem Modellprojekt bietet das KCR Dortmund ein niederschwelliges HIV Schnelltestprojekt für schwule Männer an.

freizeit und kulturkcr_buehne_01_tn.jpg

Schwul- und Lesbischsein macht mehr Freude als Probleme. Dazu tragen viele KCR-Gruppen bei. Verschieden Altersgruppen werden von der schwullesbischen Jugendgruppe Mosquitos, der schwulen Freizeitgruppe Mittendrin und der schwulen Gay-and-Gray-Gruppe angesprochen. Je nach den Bedürfnissen der Teilnehmer wechseln hier Abende mit eher Freizeit orientierten Themen mit Treffen zu inhaltlichen und programmatischen Themen ab.
Wichtige schwul-lesbische Kultur- und Freizeit-Angebote sind der Chor „Sang & Klang: los!“ und die Tanzkurse. Darüber hinaus bietet das KCR die Möglichkeit, Veranstaltungen im kulturellen, sozialen und politischen Bereich kcr_halle_02_tn.jpgoder zur Freizeitgestaltung zu organisieren und durchzuführen. Das KCR kann aber auch anderen Schwulen- und Lesbengruppen seine Räume in der Braunschweiger Straße für Treffen zur Verfügung stellen. So findenregelmäßig Treffen überregionaler Organisationen wie LAG Lesben, Schwules, Netzwerk, Aids-Hilfe usw. im KCR statt.

mehr information

Weitere Informationen können unter info@kcr-dortmund.de angefodert oder einfach telefonisch unter 0231-832263 erfragt werden.