Vernetz mit:

newsletter
 einfach & schnell
hier abbonieren.

 

alles, aber anders


 

Herzlich Willkommen im Kommunikationscentrum Ruhr (KCR) e.V. - dem Lesben- und Schwulen- zentrum fr Dortmund und Umgebung!

 

KCR, der Verein seit 1972
KCR e.V., der Verein seit 1972

 

aktuelles & highlights

homochrom: unter männern - schwul in der ddr

Geschrieben von am 13.08.12 um 16:30 Uhr • Artikel lesen

Hochgeladene BilddateiNach den Sondervorstellungen zu den CSDs Düsseldorf und Köln zeigt homochrom im August auch in Dortmund diesen exzellenten Dokumentarfilm, der auf der Berlinale uraufgeführt und mit dem "Prädikat besonders wertvoll" wurde:

UNTER MÄNNERN – SCHWUL IN DER DDR
(D 2012, 91 min, Regie: Ringo Rösener & Markus Stein, FSK 12, Verleih: Salzgeber)

Wie war das schwule Leben auf der anderen Seite der Mauer?

Do 23/08/12, 20:30, Schauburg Dortmund (im Rahmen des CSD Dortmund*)

Homosexualität war in der DDR spätestens mit dem neuen Strafgesetzbuch von 1968 nicht strafbar, nahm man doch an, dass das "Überbleibsel dekadenter bürgerlicher Moral" in der Angepasstheit des Sozialismus nicht überleben könne. Doch Schwule blieben eine von der Gesellschaft ausgegrenzte Minderheit. Davon berichtet der mittlerweile 80-jährige Zeichner Jürgen Wittdorf genauso wie Eduard Stapel, dem als Schwuler die Priesterweihe versagt wurde, der aber für die evangelische Kirche ein DDR-weites Netzwerk für schwule Männer aufbaute und dafür als Staatsfeind von der Stasi überwacht wurde. Der auffällige und betont coole Friseur Frank Schäfer erlebte zwar auch Vorurteile, ging jedoch wesentlich offener damit um als John Zinner, der in einem Dorf im Thüringer Wald aufwuchs und nicht wegziehen wollte.

Regisseur Ringo Rösener, selbst 1983 in der DDR geboren, fragte sich, ob er seine Homosexualität auch ohne den Fall der Mauer so frei hätte leben können. Deswegen befragte er sechs schwule Männer, die mit ihren vielfältigen und spannenden Lebensgeschichten erstmals Licht auf die Situation homosexuellen Lebens im deutschen Schwesterstaat hinter dem Eisernen Vorhang. Nach der Uraufführung bei der Berlinale wurde der Film mit dem "Prädikat besonders wertvoll" ausgezeichnet.

Nach der NRW-Premiere in Düsseldorf zeigt homochrom die Doku UNTER MÄNNERN – SCHWUL IN DER DDR nun auch am 23.08. um 20:30 Uhr in der Schauburg im Rahmen des CSD Dortmund. Die Eintrittskarten kosten 6€.

2525 Views

« Frauen in Bewegung » Zurück zur Übersicht «
Archiv RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge


*Beachten Sie bitte unsere Hinweise zu externen Hyperlinks

    Impressum | Webmaster | Kontakt | Newsletter