Vernetz mit:

newsletter
 einfach & schnell
hier abbonieren.

 

alles, aber anders


 

Herzlich Willkommen im Kommunikationscentrum Ruhr (KCR) e.V. - dem Lesben- und Schwulen- zentrum fr Dortmund und Umgebung!

 

KCR, der Verein seit 1972
KCR e.V., der Verein seit 1972

 

aktuelles & highlights

house of numbers

Geschrieben von am 07.09.10 um 13:40 Uhr • Artikel lesen

Hochgeladene Bilddatei Am Sonntag, 12. September 10 zeigt die monatliche Filmreihe homochrom ab 18:15 im Kino Schauburg in Dortmund die vielfach ausgezeichnete und brisante HIV/AIDS-Dokumentation, die bis jetzt nur ein einziges Mal in Deutschland zu sehen war:

HOUSE OF NUMBERS (USA 2009, 90 min, engl. OmU, ab 18 Jahren).
Was, wenn sich selbst die Fachleute widersprechen?

Warum kann man in einem Land positiv und im nächsten negativ getestet werden?

Bedeutet ein positiver HIV-Antikörpertest wirklich, dass das Virus noch im Körper ist? Verursacht das HI-Virus tatsächlich die Krankheiten, die als AIDS zusammengefasst werden? Ursprünglich wollte Filmemacher Brent W. Leung einen 15-Minuten-Beitrag darüber drehen, was der Unterschied zwischen HIV und AIDS ist. Doch als er einmal mit seinen Recherchen begonnen hatte, öffneten sich ihm die Türen der größten HIV/AIDS-Kapazitäten wie Dr.
Robert Gallo, der 1984 HIV als Ursache von AIDS identifizierte, und Prof. Luc Montagnier, Nobelpreisträger für die Entdeckung von HIV. In seiner Dokumentation lässt Leung aber auch Kritiker wie Prof. Duesberg zur Sprache kommen, welcher von vielen als der prominenteste AIDS-Leugner geächtet wird. Es ist jedoch nicht Duesberg, sondern Montagnier, der sagt, dass man mehrfach mit HIV in Kontakt kommen kann, ohne sich chronisch zu infizieren.

Nach 30 Jahren milliardenteurer Forschung herrscht selbst unter den angesehenen Forschern noch Uneinigkeit – und das, obwohl der Bevölkerung ein streng monolithischesBild vermittelt wird: HIV = AIDS = Tod. Beginnt dieses Kartenhaus zu wackeln?

HOUSE OF NUMBERS wirft viele Fragen auf, deswegen wird es nach der Filmvorstellungen eine Gesprächsrunde angeboten. Es werden folgende Fachleute anwesend sein, um im Anschluss an den Film Fragen zu beantworten und von ihren Erfahrungen zu berichten:

  • Herr Georg Bühmann, Amtsapotheker und Abteilungsleiter der Infektionsschutzabteilung der Stadt Dortmund
  • Frau Juliane Sacher, AIDS-Schwerpunktärztin seit 1983 und ehemalige Bundestagssachverständige.
  • Die Anwesenheit von Herrn Olaf Schlösser (Aidshilfe Dortmund und Pudelwohl).


Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, ausführlichere Diskussionen in den Räumlichkeiten des KCR (Kommunikationscentrum Ruhr e.V., Braunschweiger Straße 22) zu führen.

813 Views

« Frauen in Bewegung » Zurück zur Übersicht «
Archiv RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge


*Beachten Sie bitte unsere Hinweise zu externen Hyperlinks

    Impressum | Webmaster | Kontakt | Newsletter